Patienten fragen

Nach einer Ovarial-Ca-Erkrankung vor zwei Jahren bemühe ich mich, ein von der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr empfohlenes biologisches Therapiekonzept konsequent durchzuführen. Bei insgesamt gutem Allgemeinzustand bin ich seither rezidiv- und metastasenfrei geblieben. Eine Bekannte empfahl als zusätzliche Maßnahme, die Entgiftung im Körper mit einer speziellen "Mundhygiene", dem so genannten "Ölkauen" zu unterstützen. Was ist darunter zu verstehen?

Selbst bei gewissenhafter Zahn- und Mundpflege werden Zunge und Zahnfleisch über Nacht mit einem Bakterienfilm überzogen. Spülen ("ölkauen") Sie jedoch morgens nach dem Aufstehen die Mundhöhle mit 1 Esslöffel Sonnenblumenöl mind. 10, max. 20 Minuten lang, kann das Öl einen Großteil der Bakterien absorbieren. Wenn Sie das Öl gut "gekaut" haben, sollte es eine weissliche Farbe haben. Nach dem Ausspucken des Öles sollten Sie gründlich mit Wasser nachspülen, dann Zähne und Zahnfleisch mit der Zahnbürste reinigen und abschließend die Zunge von hinten nach vorne mit einem Zungenschaber (erhältlich in jedem Drogeriemarkt) zusätzlich abstreifen. Diese Prozedur können Sie gegebenenfalls tagsüber jeweils vor den Mahlzeiten und zuletzt vor dem Schlafengehen wiederholen. Bei langfristiger Durchführung des Ölkauens werden vielfältige günstige Wirkungen auf den Gesamtorganismus und insbesondere auf Zähne und Zahnfleisch beobachtet.