Patienten fragen

Ich stehe vor einer Brustkrebsoperation und möchte schon jetzt etwas dafür tun, dass nachher die Wundheilung gut verläuft. Was empfehlen Sie mir?

Zur Unterstützung der Wundheilung nach einer Operation hat sich die Gabe von homöopathischen Globuli bewährt. Nehmen Sie 4–5 Globuli Arnica C30 am Tag vor der Operation und direkt nach dem Eingriff. Weitere Homöopathika wie Staphisagria (nach Schnitt) oder Hypericum (nach Verletzung von Nerven) kommen alternativ oder ergänzend infrage. Klären Sie deren Einsatz mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker. Auch Enzympräparate und Selen tragen dazu bei, dass die Wunde besser heilt.
Wenn Beschwerden im Bereich der Narbe auftreten, reiben Sie Mandelöl, Johanniskrautöl oder Löwenzahnöl sanft in die betroffenen Hautareale ein – bitte erst, wenn die Wunde verheilt ist, und nicht während einer Bestrahlung. Spezielle Narbensalben (z.B. Veilchensalbe, Wala Narbengel) können ebenfalls hilfreich sein. Massagen dürfen nur ganz sanft angewandt werden. Bei Nervenschmerzen in der Narbe oder im Operationsbereich helfen Öle aus Lavendel oder Kampfer (z.B. Aconit Schmerzöl). Die Bachblüte Walnut wird angewendet, um zu vermeiden, dass Narben Störfelder bilden. Mischen Sie ein paar Tropfen unter das Narbengel oder in Ihr Massageöl. Weitere mögliche Mittel aus der Naturmedizin sind Auflagen mit Honig oder Kanne-Brottrunk und/oder Spenglersan Kolloid G zum Aufsprühen.
In Zusammenhang mit Bestrahlungen treten häufig Hautreaktionen auf. Nach Abschluss der Strahlentherapie können Sie mit der äußeren Anwendung von Weleda Hauttonikum Lotion, Combudoron-Flüssigkeit oder Combudoron-Gel, Aloe-vera-Gel oder Calendula-Salbe beginnen. In einer Überprüfung der Cochrane Collaboration (Kassab S et al. / Cochrane Database Syst Rev 2009) wurde die Wirksamkeit von Calendula gegen Hautentzündungen unter Bestrahlung wissenschaftlich nachgewiesen. Während der Bestrahlung stimmen Sie solche Maßnahmen bitte unbedingt vorher mit Ihrem Strahlentherapeuten ab.
Und noch ein Tipp zum Schluss: Wenn Ihr Körper aufgrund der Therapien schon genügend zu verarbeiten hat, ist es wichtig, ihm weitere Belastungen zu ersparen. Verwenden Sie deshalb zertifizierte Naturkosmetik, z.B. der Firmen Weleda (Mandel-Serie), Wala oder Imlan. Entgiftend über die Haut wirken auch „basisch-mineralische“ Körperpflegeprodukte der Firma Jentschura.