Patienten fragen

Nach meiner Brustkrebserkrankung habe ich auf die Empfehlungen des ärztlichen Beratungsdienstes der GfBK in Heidelberg hin mit einem biologischen Therapiekonzept begonnen. Dazu gehört auch die Abklärung möglicher Belastungsfaktoren in Form sogenannter Herd- oder Störfelder, wie z. B. des Schlafplatz. Wie kann ich schon im Vorfeld die Fachkompetenz eines Rutengängers bzw. seine Seriosität bewerten?

Schon beim telefonischen Erstkontakt, d. h. vor einer Terminvereinbarung, sollten Sie die Fachkompetenz und Seriosität eines Rutengängers mit folgenden Fragen und Antworten abklären:  Ist der Rutengänger dogmatisch und überbewertet er seine Kompetenz, dann sollten Sie seine Aussagen kritisch sehen. Der Rutengänger sollte Ihnen zusichern, dass eine Skizze des Schlafplatzes mit Ihrer Schlafposition in Bezug auf festgestellte Wasseradern, Erdstrahlen und auf beide die Erde überziehenden Gitternetze wie das Curry- und das Hartmann-Gitter angefertigt wird. Die Skizze dient dazu, Kreuzungslinien unter Ihrer Schlafposition und damit mögliche Organbelastungen aufzuzeigen. Wie hoch sind die Kosten der Untersuchung des Schlafplatzes? Maximal 150-200 Euro halten wir für zulässig. Werden Abschirmmethoden wie z. B. Kupfermatten, Korkplatten oder Edelsteine empfohlen? Ein Nein auf diese Frage ist unbedingt notwendig, da Hilfsmittel zur Abschirmung völlig nutzlos und überdies teuer sind! Weitere Informationen zu diesem Thema können Sie dem Informationsblatt „Erdstrahlen” unserer Gesellschaft entnehmen.