Patienten fragen

Als Krebspatient mit lebhaftem Interesse an der orthomolekularen Therapie (Mineralstoffe, Vitamine u.ä.) stellt sich mir immer wieder die Frage hinsichtlich der Dosierung von Vitaminen: Ist möglichst hoch dosiert wirklich so enorm wichtig?

Weltweit gibt es keine gültigen Richtlinien, was die Dosierung von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln betrifft. Inzwischen gibt es jedoch vermehrt Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass ein entscheidender Gesichtspunkt bei der Einnahme von Vitaminen die ausreichend hohe Dosierung sein könnte, da einige Vitamine nur in höheren Dosierungsbereichen auch eine eindeutige zellabtötende Wirkung hervorrufen.
Im Einzelfall muss es jedoch nicht immer sinnvoll sein, besonders hoch zu dosieren, da alle Vitamine verstoffwechselt werden müssen und besonders die fettlöslichen Vitamine, wie z.B. Vitamin A und E die Leber belasten und dort gespeichert werden können. Besonders in der Nachsorge kann es manchmal ratsamer sein, mittlere Dosierungen im Intervallprinzip einzunehmen (3x/Woche), um die Ansprechbarkeit des Organismus zu erhalten und einer Überforderung der Stoffwechselorgane vorzubeugen. Außerdem ist es von enormer Wichtigkeit Vitamine in natürlicher Form einzunehmen, da diese für den Organismus optimaler verfügbar sind. Übrigens kann Vitamin C über den Mund aufgenommen nur mit ca. 500 mg verstoffwechselt werden; das bedeutet alles darüber hinaus wird über die Nieren wieder ausgeschieden. Hier sollte man insbesondere darauf achten, die Tagesdosis in mehrere Portionen aufzuteilen. ( s.a. GfBK-Info : Vitamine )
Nicht jeder Krebspatient ist übrigens an Vitaminen unterversorgt. Hier sollte immer die konkrete Erkrankungssituation und der körperliche Zustand mitbedacht werden. Bei Vitamin D, Vitamin B12, Selen und Zink ist eine Blutspiegelbestimmung sinnvoll, um Mangelzustände festzustellen.
Außerdem stellt die Gabe von Vitaminen bei Patienten ohne Krankheitsrückfall immer eine Nahrungsergänzung dar; das heißt im Vordergrund steht eine gesunde vitastoffreiche Ernährung, die durch die Gabe von Vitaminen ergänzt werden kann.