Patienten fragen

Ich bin Darmkrebspatient und habe in der Zeit nach der Operation stark an Gewicht verloren. Ich bekomme momentan eine Chemotherapie und habe Angst, dass ich darunter noch mehr an Gewicht verliere. Was kann ich dagegen tun?

Um eine Gewichtszunahme zu erreichen, müssen Sie nicht mehr Nahrungsmengen essen. Reichern Sie ruhig mit Kalorien an; gehen Sie üppiger um mit Sahne, Butter und hochwertigen Ölen um und wählen Sie Sahnekäse statt Magerkäse. Gönnen Sie sich öfter gemixte Säfte, Milchmix- oder Quarkgetränke, die mit Mandelmus oder Sanddorn angereichert sein können oder mit Honig gesüßt werden. Als Zwischenmahlzeit eigne sich auch sehr gut selbst gemixte grüne Smoothies mit einem Schuß Pflanzenöl.
Bei Appetitlosigkeit ist es ratsam, lieber häufiger kleine Mahlzeiten oder Häppchen zu sich zu nehmen und den Appetit vorab mit Artischockencocktail, Aperitif oder gut gewürzten Suppen anzuregen. Bei Übelkeit und Brechreiz kann auch der konsequente Einsatz so genannter „Bitterstoffe" helfen wie z. B. „Amara-Tropfen" (Weleda), „Enzian-Magentonikum" (Wala) oder „Bitterstern-Mixtur, jeweils 15 Minuten vor dem Essen einzunehmen.
Als zusätzliche Nahrungsergänzung haben sich Omega-3-Fettsäuren und bei ausgeprägter körperlicher Schwäche auch die Gabe von hoch dosiertem L-Carnitin, einer vitaminähnlichen Substanz bewährt. Wichtig ist dabei, dass mit 3g täglich ausreichend hoch dosiert wird.
Sprechen Sie auch mit Ihrem behandelnden Arzt darüber, ob eine zusätzliche Ernährung über die Venen sinnvoll wäre. Denn eine Heidelberger Forschergruppe konnte im Jahr 2010 zeigen, dass sich eine sogenannte parenterale Ernährung positiv auf den Gesundheitszustand und sogar auf das Überleben von Darmkrebspatienten auswirken kann (Hasenberg T/Colorectal 2010).