Patienten fragen

Nach einer Ovarial-Ca-Erkrankung mit Operation und Chemotherapie möchte ich gerne langfristig konsequent ein biologisch-komplementäres Therapieprogramm durchführen. Die ausführlichen Detailinformationen Ihrer Gesellschaft haben mich darin bestärkt und sehr überzeugt. Nun bin ich auf der Suche nach einer geeigneten ambulanten Versorgung, d. h. einer kompetenten Praxis, die mich bei der Umsetzung Ihrer Empfehlungen unterstützt. Ist es sinnvoll, eine onkologische Schwerpunktpraxis bzw. eine Onkologin oder einen Onkologen damit zu betrauen?

Unsere biologischen Therapieempfehlungen umzusetzen bedeutet zunächst einmal, dass Sie recht viel selbständig durchführen können. Dennoch ist die Anbindung an eine dafür aufgeschlossene und kompetente ärztlich Praxis sinnvoll und zweckmäßig. Neben Rezepten und ärztlichen Bescheinigungen benötigen Sie bei verschiedenen Immuntherapien in gewissen Abständen auch Laboruntersuchungen über Ihr Immunsystems. Die Realität ist leider, dass in den onkologischen Schwerpunktpraxen und bei Ärztinnen/Ärzten mit der Zusatzbezeichnung Onkologie immer noch zu häufig ein ausschließlich schulmedizinisches Vorgehen befürwortet wird und unsere Vorschläge sehr prinzipiell abgelehnt werden. Im Hinblick auf die Umsetzung unserer Empfehlungen ist es daher oft besser eine Ärztin oder einen Arzt mit der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren aufzusuchen.  Am wichtigsten allerdings ist es - unabhängig davon welche Ausrichtung eine Praxis hat -, dass Sie zu Ihrem betreuenden Arzt ein gutes Vertrauensverhältnis haben und sich als Mensch mit Leib und Seele angenommen fühlen. Nur wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin all Ihren Fragen mit Offenheit begegnet und Sie sich nicht nur als ein Fall betrachtet fühlen ist eine gute Vertrauensbasis möglich. Hier finden Sie die Therapeutensuche auf unserer Internetseite.