Patienten fragen

Ich habe Brustkrebs in fortgeschrittenem Stadium und war inzwischen bei zwei Ärzten, die sich nicht einigen können, welche Behandlung die beste für mich ist. Nun bin ich total verunsichert und weiß nicht, was ich tun soll. Was raten Sie mir?

Zunächst ist es wichtig, dass beide Ärzte miteinander kommunizieren und Ihnen deutlich machen, warum unterschiedliche Behandlungen
favorisiert werden. Nur so können Sie die Empfehlungen nachvollziehen. Machen Sie Ihre Ärzte darauf aufmerksam, dass Sie verwirrt sind und so nur schwer zu einer Entscheidung kommen können. Falls Sie zu beiden Ärzten kein Vertrauen haben, kann es besser sein, einen dritten Arzt oder den Ärztlichen Beratungsdienst unserer Gesellschaft zurate zu ziehen. Fragen Sie den jeweiligen Arzt vor allem nach den konkreten Vor- und Nachteilen seiner bevorzugten Therapieoptionen. Oft ist die individuelle Therapieentscheidung ein Prozess, und es lohnt sich eigentlich immer, noch einmal darüber zu schlafen. Schreiben Sie Ihre Fragen auf und gehen Sie damit erneut zum Arzt. Nur indem Sie alle fraglichen Punkte bei Ihrem Arzt direkt ansprechen, erhält er die Möglichkeit, Sie näher kennenzulernen. Geben Sie ihm diese Chance, bevor Sie weitere Ärzte konsultieren. Manchmal ist es auch gut, zu einem zweiten Gespräch einen Freund oder eine Freundin mitzunehmen, damit Informationen nicht verloren gehen und auch wirklich alle wichtigen Fragen gestellt werden. Auf diese Weise ist in vielen Fällen ein »Doktor-Hopping« vermeidbar. Meistens ist Aktivität zwar gut – Aktionismus jedoch nicht, da hierdurch noch mehr Verwirrung gestiftet werden kann. Bevor Sie eine Therapie anfangen, überzeugen Sie sich – soweit für Sie nachvollziehbar – von dem, was auf Sie zukommt, und tragen Sie auch innerlich diese Entscheidung mit. Wissenschaftliche Untersuchungen geben eindeutige Hinweise darauf, dass sich die Aussichten auf Heilung deutlich verbessern, wenn der Patient seine Therapien nachvollziehen und mittragen kann. Nehmen Sie sich Zeit, um in Ruhe darüber nachzudenken, was für Sie sinnvoll und notwendig ist. Inzwischen räumen auch Experten ein: »Die sorgfältige Auswahl der Therapie ist bei Krebs wichtiger als der rasche Behandlungsbeginn.« Nur in den Fällen, in denen Sie beim wiederholten Nachfragen das Gefühl haben, dass Ihr Arzt nicht bereit ist, Sie als Mensch zu begleiten, sollten Sie sich jemanden suchen, der diese »Lotsenfunktion« ausfüllen kann. Hier helfen Zweit- oder Drittmeinungen weiter. Bitte beachten Sie, dass Experten aus universitären Einrichtungen oftmals ähnliche Empfehlungen geben. Ziehen Sie daher Mediziner zurate, die sowohl schulmedizinische als auch naturheilkundliche Therapien einschätzen können.