Forschung / Studien

Durch die zusätzliche Gabe von Selen lässt sich bei gynäkologischen Tumoren die Häufigkeit von strahlenbedingten Durchfällen senken. Zu diesem Ergebnis kommt eine deutsche Forschergruppe um den Strahlentherapeuten Mücke aus Lemgo (Muecke et al. / International Journal of Radiation Oncology Biology Physics 2010).
Mücke und Kollegen hatten von 2001 bis 2006 insgesamt 81 Patienten mit Gebärmutterhals- oder Gebärmutterkörperkrebs in die Studie eingeschlossen. Alle Patientinnen erhielten im Anschluss an die Operation eine Strahlentherapie. An den Tagen der Bestrahlung erhielten die 39 Patientinnen der Selengruppe jeweils 500 Mikrogramm Selen als Trinkampullen, an den bestrahlungsfreien Tagen jeweils 300 Mikrogramm. Auffällig war, dass der Selenspiegel im Vollblut, der zu Behandlungsbeginn in beiden Gruppen etwa gleich war, während der Behandlugn in der Selengruppe von 65,5 Mikrogramm je Liter Vollblut auf 86,9 anstieg, während er sich bei der Kontrollgruppe leicht verringerte. Gleichzeitig traten in der Selengruppe nur bei 20,5 Prozent der Patientinnen schwerere Durchfälle auf. In der Gruppe der nicht mit Selen behandelten Patientinnen war davon 44,5 Prozent der Patientinnen betroffen. Die Gabe von Selen hatte außerdem keinen negativen Einfluss auf die Wirksamkeit der Strahlentherapie. Die 5-Jahres-Überlebensrate der mit Selen behandelten Frauen lag leicht, wenn auch nicht signifikant über der Überlebensrate der Kontrollgruppe (94,1 versus 86,1 Prozent).

GfBK-Kommentar: Eine Strahlentherapie bei gynäkologischen Tumoren verursacht häufig Nebenwirkungen, zu denen Durchfall gehört. In dieser Studie konnte nicht nur gezeigt werden, dass mithilfe einer zusätzlichen Gabe von Selen das Auftreten von Durchfällen infolge der Beckenbestrahlung gesenkt werden kann. Es konnte erstmals auch klinisch nachgewiesen werden, dass die Selengabe die Wirkung einer Strahlentherapie nicht negativ beeinflusst, wie von Strahlentherapeuten gegenüber den Patienten leider allzu häufig behauptet wird. Insofern sollte eine zusätzliche Selengabe zur Standard-Begleittherapie während Strahlentherapie gehören.