Forschung / Studien

Stellt die Radiofrequenzablation bei primärem Leberzellkarzinom eine effektive Alternative zur Operation dar? Mit dieser Frage beschäftigte sich eine prospektive randomisierte Studie mit insgesamt 180 Patienten (Chen / Ann Surg 2006), deren hepatozelluläres Karzinom bei Erstdiagnose nicht größer als 5 cm war. 71 Patienten erhielten eine Radiofrequenzablation, 21 zusätzlich perkutane Ethanolinjektionen und 2 Patienten zusätzlich eine transarterielle Chemoembolisation. Von den 90 Patienten, bei denen eine segmentale Resektion des Leberherdes durchgeführt wurde, erhielten 2 Patienten zusätzlich eine perkutane Ethanolinjektion. Untersucht wurden das krankheitsfreie Überleben und die 4-Jahres-Überlebensraten. Beide Male konnte kein signifikanter Unterschied festgestellt werden. Allerdings waren schwerwiegende Komplikationen nach chirurgischer Intervention häufiger als nach Radiofrequenzablation (50 von 90 versus 3 von 71 Patienten). Die häufigsten Komplikationen nach Operation waren Aszites und persistierender Ikterus. Bei der Radiofrequenzablation wurden leichte Verbrennungen der Haut und temporäres Fieber beobachtet.

GfBK-Kommentar: Auf der Hyperthermie basieren neue Behandlungsmethoden mit extrem hohen Temperaturen. Durch perkutanes Einführen von Sonden können Lebertumoren regelrecht „verkocht“ werden. Diese Methode bietet mehrere Vorteile. Die Behandlung dauert nur etwa eine Stunde und kann unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Und wegen der geringen Belastung durch die Therapie können auch ältere oder geschwächte Patienten behandelt werden. Dass nun durch diese Studie bestätigt werden konnte, dass die Radiofrequenzablation von primären Lebertumoren durchaus eine Alternative zur Operation sein kann, bestätigt die bisherigen Erfahrungen, die auch bei Lebermetastasen gemacht werden konnten. Allerdings dürfen auch hier die Leberherde nicht größer als 5 cm sein.

Außerdem raten wir von biologischer Seite bei Lebertumoren zu einem vorbeugenden Leberschutz mit Mitteln, die der Leber bei der Entgiftung von Schadstoffen helfen und die zu ihrer Regeneration und vollen Funktionsfähigkeit beitragen. Die Entgiftungsfunktion der Leber wird insbesondere durch Präparate aus der Mariendistel oder Mittel mit dem Wirkstoff Ornithinaspartat gefördert.