Forschung / Studien

Baudry J, Assmann K, Touvier M et al. Association of Frequency of Organic Food Consumption With Cancer RiskFindings From the NutriNet-Santé Prospective Cohort Study. JAMA Intern Med 2018; 178(12): 1597-1606. doi:10.1001/jamainternmed.2018.4357

Eine französische Studie mit 68.946 Teilnehmern konnte zeigen, dass Menschen, die mehr Produkte aus ökologischem Anbau verzehrten, in späteren Jahren seltener an Krebs erkranken.
Dazu wurden die Teilnehmer gebeten, bei 16 Arten von Lebensmitteln anzugeben, ob sie diese „meistens“, „gelegentlich“ oder „nie“ in Bioqualität verzehren. Die Studienteilnehmer wurden anhand ihres Konsums in Quartile eingeteilt. Beim Quartil mit dem höchsten Score gegenüber dem mit dem niedrigsten Score war das Gesamtrisiko für eine Krebsdiagnose während des Beobachtungszeitraums von 4,5 Jahren um 25 % geringer. Störfaktoren, wie etwa eine besonders gesunde oder eher ungesunde Ernährung, wurden mitberücksichtigt und herausgerechnet.
Betrachtet man die einzelnen Tumorentitäten, zeigte sich jedoch nur für postmenopausalen Brustkrebs, das Non-Hodgkin-Lymphom und weitere Lymphome eine Risikoreduktion durch den vermehrten Konsum von Bioprodukten. Besonders deutlich war der Unterschied bei Lymphomerkrankungen. Menschen mit dem höchsten Biokonsum erkrankten zu 75 Prozent seltener an Lymphomen.

GfBK-Kommentar: Frühere Ergebnisse der britischen Million Women Study [7], die unter anderem auch den Einfluss von Bio-Lebensmitteln untersuchte, haben zwar keinen eindeutigen Zusammenhang bei Brustkrebs, wohl aber bei Lymphomen gezeigt. Die Autoren der französischen Studie argumentieren, dass die reduzierte Pestizidbelastung für das geringere Krebsrisiko verantwortlich sein könnte. Insofern ein Grund mehr, eine abwechslungsreiche pflanzliche Ernährung mit wenig tierischen Lebensmittel und in Bio-Qualität zu bevorzugen.

Literatur
[7] Bradbury KE, Balkwill A, Spencer EA, Roddam AW, Reeves GK, Green J, Key TJ, Beral V, Pirie K; Million Women Study Collaborators. Organic food consumption and the incidence of cancer in a large prospective study of women in the United Kingdom. Br J Cancer 2014; 110(9): 2321-6. doi: 10.1038/bjc.2014.148