Forschung / Studien

In einer Untersuchung Berliner Forscher (Schwarz / Cancer Res 63, 2003) wurde herausgefunden, dass Johanniskraut möglicherweise Krebsformen verhindern hilft, die durch Umweltchemikalien wie Benzpyren ausgelöst werden. In dem Versuchsablauf der Forscher hemmte Johanniskraut den letzten Umwandlungsschritt von Benzpyren in das krebserregend wirkende Stoffwechselprodukt.

GfBK-Kommentar: Durch Untersuchungen weiß man, dass bei Raucherinnen die Brustkrebsrate deutlich erhöht ist und dass Frauen mit Brustkrebs höhere Konzentrationen von Umweltschadstoffen im Blut aufweisen. Da Benzpyren weit verbreitet ist (wie in verkohltem Fleisch, in Autoabgasen, Rauch etc.), könnte in der Praxis die Verabreichung von Johanniskraut neben der Behandlung von Verstimmungen und leichten Depressionen auch bei der Brustkrebsvorbeugung helfen. Weitere groß angelegte klinische Studien müssen jedoch folgen, um die Wirkung beim Menschen zu bestätigen.