Forschung / Studien

Erstmals wurde in einer prospektiven und randomisierten Studie (Ardeshna KM / Lancet 362, 2003) miteinander verglichen, ob früh therapierte Patienten mit fortgeschrittenen niedrig-malignen Non-Hodgkin-Lymphomen im Gegensatz zu unbehandelten Patienten von einer Therapie mit Chlorambucil profitieren. Dazu wurden 309 Patienten in Bezug auf krankheitsbedingte Beschwerden, Komplikationen und das Gesamtüberleben im Median 16 Jahre lang untersucht. Es zeigte sich dabei kein Unterschied zwischen beiden Gruppen.

GfBK-Kommentar: In anbetracht der schlechten Heilungsaussichten bei Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphomen bestätigt dieses Studienergebnis die Erfahrung, dass bei asymptomatischen niedrig-malignen NHL-Lymphomen auch im disseminierten Stadium eine frühzeitige Entscheidung für eine Chemotherapie nicht gerechtfertigt ist.