Forschung / Studien

Eine Studie aus Neu-Dehli untersuchte den Einfluss von Ingwer gegen Brechreiz und Erbrechen während zytostatischer Therapie bei Kindern und Jugendlichen (Pillai AK / Pediatr Blood Cancer 2011). Dabei wurden 31 Kinder und Jugendliche im Alter von 8-18 Jahren, die wegen malignem Osteosarkom mit Cisplatin und Doxorubicin behandelt wurden, eingeschlossen. Zusätzlich zur Basis-Prophylaxe mit Ondansetron und Dexamethason erhielten die Patienten entweder Ingwerpulver oder Stärkepulver (als Placebo). Bei Patienten, die weniger als 40 kg wogen, betrug die tägliche Dosis 1 g; bei Patienten mit mehr als 40 kg Körpergewicht 2 g. Die Tagesdosis wurde am Tag 1-3 nach Chemotherapie verabreicht und auf drei Einzelportionen am Tag verteilt.
Ergebnis: „Akuter" Brechreiz unmittelbar nach der Chemotherapie trat bei 56 versus 95 Prozent (Verum versus Placebo) auf und „verzögerter" Brechreiz bei 26 versus 73 Prozent der Patienten. „Akutes" Erbrechen trat bei 33 versus 77 Prozent auf und „verzögertes" Erbrechen bei 15 versus 47 Prozent der Patienten auf. Damit zeigte sich ein deutlicher Vorteil der Gabe von Ingwerpulver zusätzlich zur antiemetogenen Standardmedikation.

GfBK-Kommentar: Dass Ingwer bei Brechreiz wirkungsvoll ist, ist schon seit längerem bekannt. Die Ergebnisse von bisherigen Studien zu diesem Thema waren jedoch teilweise widersprüchlich, so dass mit dieser Studie nun erneut der Nutzen von Ingwer zur Emesis-Prophylaxe während Chemotherapie bei Kindern und Jugendlichen bestätigt werden konnte.