Forschung / Studien

Männer mit frühem Prostatakrebs können den Verlauf der Krankheit durch flottes Gehen bekämpfen. Zu diesem Ergebnis kam eine amerikanische Studie (Richman et al. / Cancer Research 2011), die zeigte, dass Männer, die mindestens drei Stunden pro Woche sog. Power Walking machen, eine um 57% geringere Rezidivrate aufwiesen. Dabei wurden 1455 Männer über 31 Monate beobachtet und befragt, wie viel sportliche Aktivitäten sie durchführten.

GfBK-Kommentar: Dass Sport die Behandlungsergebnisse von Krebserkrankungen verbessert, ist nicht neu und wird inzwischen von vielen Patienten angewandt. Da Spazieren gehen offensichtlich nicht den gleichen Effekt hat, sollten Patienten darauf achten, dass sie flottes Gehen (sog. Power Walking, d.h. intensiviertes Schnellgehen mit etwa 130 Schritten pro Minute) durchführen. Außerdem ist es empfehlenswert, bei Prostatakrebs zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte von Anfang an ergänzende Behandlungen mit Mistel- oder Thymusinjektionen durchzuführen, zusammen mit Selen und den antioxidativen Vitaminen A (bzw. Karotin), C und E sowie Vitamin D3.