Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr und vhs Heidelberg starten gemeinsame Veranstaltungsreihe

Krebspatienten und ihre Angehörige sind häufig unsicher, was die „richtige” Ernährung bei Krebs ist. Sie probieren verschiedene, teilweise einseitige Diäten aus. „So entstand die Idee, durch Vorträge und praxisnahe Kochkurse ganzheitliche Ernährung schmackhaft zu machen und Impulse für die alltägliche Ernährung zu Hause zu geben”, sagt Dr. med. György Irmey, Ärztlicher Direktor der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr (GfBK) in Heidelberg.

Im Oktober 2018 starten die GfBK und die Volkshochschule Heidelberg nun die gemeinsame Veranstaltungsreihe „Gesundheitsfördernde Ernährung bei Krebs”. Die Vorträge und Kochkurse richten sich an Krebspatienten, deren Angehörige und an Ernährungsthemen Interessierte.

„Ziel der Kooperation ist, erkrankten wie auch gesunden Menschen in Theorie und Praxis aufzuzeigen, wie sich eine ‚Gesunde Küche’ leicht umsetzen lässt ohne vorgefertigte Convenience-Produkte. Die einfachen, leckeren Gerichte lassen sich leicht im Alltag nachkochen”, sagt Renate Geisler, Abteilungsleiterin Gesundheit der Volkshochschule.

Die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr empfiehlt Krebspatienten eine vollwertige, abwechslungsreiche und fettarme Ernährung, die leicht verdaulich ist und schmeckt. Sie versorgt den Köper gut mit allen nötigen antikrebs-aktiven Nährstoffen und ausreichend Kalorien. Zudem ist die Ernährung je nach Tumorstadium individuell abzustimmen.

Den Auftakt macht am 19. Oktober der Vortrag „Gesundheitsaktiv schlemmen” von Dr. med. Susanne Bihlmaier. Die Ärztin und Autorin des Bestseller-Kochbuches Tomatenrot und Drachengrün gibt Schlemmertipps für ein starkes Immunsystem und kombiniert aktuelle Forschungsergebnisse mit Ernährungsweisheiten aus Ost und West.

In drei auf die Jahreszeit abgestimmten Kochkursen haben die Teilnehmer die Gelegenheit, gesundheitsfördernde Nahrung selbst auszuprobieren.
„Superfoods” mit einem hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen sind in aller Munde. Zu den teuren exotischen Nahrungsmitteln wie Gojibeeren und Chiasamen gibt es heimische Alternativen. Im Kochkurs „Heimisches Superfood” (7.11.) kochen und genießen  die Teilnehmer ein Super-Menü mit „geheimen Vitamin- und Nährstoffbomben von hier”. Im Mittel-unkt des ayurvedischen Kochkurses „Wärmende Herbst- und Winterspeisen” (11.11.) stehen Gerichte zur inneren Stärkung und äußeren Stabilität. Im Kurs „Buntes Gemüse” (20.11.) kochen die Teilnehmer schnelle reichhaltige vegetarische Gerichte.

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe macht eine Einführung in die Ayurveda-Ernährung am 27. November. Die Ernährungswissenschaftlerin und Heilpraktikerin für Ayurveda Medizin Gabriele Braun gibt einen Einblick in die konstitutionsgerechte Ernährung dieser jahrtausendealten Naturheilkunde und stellt alltagstaugliche Ernährungsempfehlungen vor, die unserem Kulturkreis entsprechen.

„Gesundes Essen heißt nicht verzichten, sondern soll die Lebensfreude stärken”, fasst Dr. med. György Irmey die Idee der Veranstaltungsreihe zusammen.

Die Vorträge und Kochkurse können einzeln über die VHS Heidelberg gebucht werden. https://www.vhs-hd.de/programm/gesundheit.html

Das Vortragsprogramm finden Sie hier: images/download/Veranstaltungsprogramme/2018_vhs_GfBK_Kursprogramm_Gesundheitsfoerdende_Ernaehrung.pdf

Presseinformation (als PDF zum Download): Gesundheitsfördernde Ernährung bei Krebs

 

Pressekontakt
Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. (GfBK)
Rainer Lange, Pressereferent

06221 - 433-2108
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. (GfBK) ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein, der seit 36 Jahren Krebspatienten, Angehörige und Therapeuten unterstützt. Mit über 12.000 Mitgliedern und Förderern ist sie die größte Beratungsorganisation für ganzheitliche Medizin gegen Krebs im deutschsprachigen Raum.
Die GfBK setzt sich ein für eine individuelle, menschliche Krebstherapie, in der naturheilkundliche Methoden besonders berücksichtigt werden. Die Gesellschaft berät kostenfrei und unabhängig über bewährte biologische Therapieverfahren. Die Arbeit wird ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und private Spenden finanziert. Die GfBK hat die Selbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) unterzeichnet. Damit leistet die GfBK einen Beitrag zur Stärkung einer Kultur der Transparenz im gemeinnützigen Sektor.