Die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. feiert das 30-jährige Jubiläum der Beratungsstelle Wiesbaden

Motto
Ganzheitlich gegen Krebs: Sinnvolle Kombination von konventionellen, innovativen und komplementären Therapieverfahren.

Untersuchungen und Erfahrungen aus der Praxis zeigen immer deutlicher, dass die Heilungschancen und die Lebensqualität des Krebspatienten durch die sinnvolle Kombination von konventionellen innovativen und komplementären Therapieverfahren verbessert werden.

Diese Thematik wird Schwerpunkt der Vorträge der Festveranstaltung sein.

Highlights sind die erstmalige Darstellung von Killerzellen in Echtzeitmikroskopie, wie sie im Gewebe Krebszellen aufspüren, angreifen und abtöten und mit welchen Möglichkeiten diese Killerzellen aktiviert werden können. (von Frau Dr. Weigelin, Nijmegen)

Ein weiteres Highlight ist die erstmalige Darstellung der Beeinflussung von Krebszellen durch Veränderung des Milieus in dem so wichtigen „extrazellulären Raum der Matrix". (Prof. Hartmut Heine)

Mit einer Festveranstaltung und Vorträgen feiert die regionale Beratungsstelle der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. (GfBK) in Wiesbaden vom 22. bis 24. März 2013 ihr 30-jähriges Jubiläum. Schirmherr der Festveranstaltung unter dem Motto „Ganzheitlich gegen Krebs" ist Dr. Helmut Müller, Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden.

Die GfBK ist mit über 20.000 Mitgliedern und Förderern die wichtigste deutsche Beratungsorganisation für ganzheitliche, biologische Heilweisen gegen Krebs. Sie informiert und berät unabhängig und kostenfrei.

Die GfBK setzt sich für eine individuelle, menschliche Krebstherapie ein, in der naturheilkundliche Methoden besonders berücksichtigt werden. Die GfBK setzt auf körperliche Aktivierung, ausgewogene Ernährung, Psyche und Immuntherapien. Ganzheitliche Krebstherapie im Sinne der Integrativen Onkologie ist eine wirksame Ergänzung oder Alternative zur Krebsbehandlung mit Operation, Strahlen- und Chemotherapie, so die Überzeugung der GfBK. Ein wichtiges Ziel der GfBK ist die Minimierung der Rückfallhäufigkeit und Wiedererlangen der Lebensqualität durch lebenslange aktive Nachsorge und ergänzende immunbiologische Maßnahmen.

„Komplementäronkologische Therapien wie etwa Thymus, Mistel, Selen oder die regionale Tiefenhyperthermie haben in den letzten Jahrzehnten bei Tausenden von Patienten die Krebserkrankung positiv beeinflusst und die Rückfallhäufigkeit gesenkt", sagt Dr. med. Heinz Mastall, der Vizepräsident der GfBK. Dr. Mastall hat zusammen mit Melitta Ernst 1983 die Beratungsstelle in Wiesbaden auf den Weg gebracht.

Im Mittelpunkt steht der Krebspatient

„Krebstherapie ist eine Therapie des ganzen Menschen, nicht die eines Organs", ist das Credo der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. (GfBK). Deshalb stehen die Patienten und ihre Angehörige im Mittelpunkt der Arbeit.

„Der Bedarf an Information und persönlicher Beratung wächst stetig", sagt Gerda Breustedt, Beraterin der GfBK in Wiesbaden. „Durch Medien und das Internet werden krebskranke Menschen von Informationen überhäuft. Sie suchen Orientierung und unabhängige, kompetente Berater, die sie ohne Druck dabei unterstützen, ihren persönlichen Heilungsweg zu finden", so Breustedt weiter. Dr. Mastall ergänzt: „Die GfBK wird in Zukunft im Rahmen einer integrativen biologischen Krebsmedizin der Lotse sein."

Jubiläum – 30 Jahre Biologische Krebsabwehr in Wiesbaden

Die Festveranstaltung der GfBK in Wiesbaden beginnt am 22. März mit einem Empfang und einem Festvortrag für geladene Gäste. Dr. Kraßnigg spricht über „Quantenheilung – alles Unsinn?" Am 23. und 24. März bietet die Gesellschaft Ärzten, Patienten und Angehörigen Vorträge zu aktuellen Themen der integrativ Biologischen Krebsme-dizin/Komplementäronkologie.

Das vollständige Programm gibt es ab Ende Januar in der Beratungsstelle Wiesbaden und in der Zentralen Beratungsstelle in Heidelberg sowie auf www.biokrebs.de/aktuell.

Informationen und Anmeldung

Gerda Breustedt, Ursula Mallmann
Bahnhofstr. 26, 65185 Wiesbaden
Tel.: 0611 376198, Fax: 0611 3086392
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ort und Ablauf

Roncallihaus Wiesbaden, Friedrichstr. 26-28, 65185 Wiesbaden

Fr., 22. März 2013,  Empfang und Festvortrag für geladene Gäste
Sa., 23. März 2013, 9.30 -18.00 Uhr: Vorträge
So., 24. März 2013, 9.30 – 13.00 Uhr: Vorträge

 

Presseinformation (PDF): 30 Jahre Beratung von Krebspatienten über komplementäronkologische Therapieverfahren in Wiesbaden

Pressekontakt

Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. (GfBK)
Rainer Lange, Pressereferent
06221 4332108
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. (GfBK) ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein, der Krebspatienten, Angehörige und Therapeuten unterstützt.
Mit 25 000 Mitgliedern und Förderern ist sie die größte Beratungsorganisation für ganzheitliche Medizin gegen Krebs im deutschsprachigen Raum.
Die GfBK setzt sich ein für eine individuelle, menschliche Krebstherapie, in der naturheilkundliche Metho-den besonders berücksichtigt werden. Die Gesellschaft berät kostenfrei und unabhängig über bewährte biologische Therapieverfahren. Die Arbeit wird ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und private Spenden finanziert. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat der GfBK das Spendensiegel zuerkannt.