Aus der Feder von Dr. med. Peter Vill ist der Artikel über Darmgesundheit und Immunsystem in momentum-gesund leben bei Krebs 2/2019. Dr. Vill ist seit fast 30 Jahren als Allgemeinmediziner mit Schwerpunkt Naturheilverfahren in eigener Praxis niedergelassen.  Als Vorstand der Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde wirkt er unter anderem alljährlich an der Organisation der Medizinischen Woche, dem größten Kongress für Komplementärmedizin in Europa. (9/2019)

Nebenwirkungen naturheilkundlich behandeln: Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um unerwünschten Effekte zu vermeiden oder zu lindern: Hier finden Sie den hilfreichen Artikel aus momentum-gesund leben bei Krebs 3/2018 von Dr. med. Nicole Weis, GfBK-Beratungsärztin und GfBK-Vorstandsmitglied.(9/2018)

Lesen sie im Artikel von Attila Kovàcs, veröffentlicht in momentum-gesund leben bei Krebs 2/2018, dass bei KrebspatientInnen theoretisch bereits heute eine große Anzahl von Eingriffen minimal-invasiv ausgeführt werden könnten. Priv.-Doz. Dr. med. Attila Kovàcs ist Facharzt für diagnostische Radiologie und Neuroradiologie, seine Schwerpunkte sind die interventionelle Radiologie und die Neuroradiologie. (6/2018)

Innovation ist als werbewirksames Schlagwort in aller Munde. Leider wird der Begriff oft missbraucht. Eine Erfindung ist nicht schon deswegen gut, weil sie neu ist. In momentum-gesund leben bei Krebs, Ausgabe 2/2018, finden Sie zwei Artikel, in denen Dr. med. György Irmey einige wichtige Denkanstöße zu der Flut von Neuerungen in der Medizin geben will. Zum Editorial „Innovation: eine Frage des Bewusstseins“ und zur kritischen Diskussion zu den medikamentösen innovativen Therapien. (2/2018)

Die Ayurvedische Medizin ergänzt und vervollständigt die westliche Medizin nicht nur perfekt, sie hilft oft auch, deren unerwünschte Wirkungen zu lindern. Artikel von Dr. med. Petra Barron, beratende Ärztin für die GfBK in Heidelberg. (8/2017) Über den integrativen Ayurveda spricht Frau Dr. Barron im Video-Interview anlässlich des GfBK-Kongresses im Mai 2019.

Wissenschaftliche Beweise für die Wirkung vieler Krebsmedikamente in der Onkologie fehlen. Zum Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 12.09.2017. (8/2017)

Störungen der Darmgesundheit können die Entwicklung von Krankheiten nachhaltig begünstigen. Artikel aus momentum 2/2016 von Julia Seiderer-Nack. (6/2017)

Neues GfBK-Kurzinfo Jod und Brustkrebs. (7/2016)ber den Schutz vor Brustkrebs und Metastasen durch Superfoods auf der Internetseite ihres Netzwerkes Frauengesundheit. (7/2016)

Neue Internetseite zu Homöopathie. Ziel ist es, Patienten, Bürger, Hilfesuchende mit allen Informationen rund um die klassische Homöopathie zu versorgen. (5/2016)

Dr. med. Heinz Mastall, Vizepräsident der GfBK, erklärt das notwendige Zusammenspiel von Biologischer Krebsabwehr und Schulmedizin. (7/2015)

Dr. med. Ralf Oettmeier, Paracelsus-Klinik CH-Lustmühle, erläutert Möglichkeiten, das Immunsystem mit Biologischer Medizin zu stärken. (7/2015)

Vortrag von Peter C. Gøtzsche, dem renommierten Leiter des Skandinavischen Cochrane Centres und Autor des Buches "Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Wie die Pharmaindustrie unser Gesundheitswesen korrumpiert". (7/2015)

Vortrag von Dr. med. Ralf Oettmeier über spezifische und unspezifische Immunstimulation bei Krebs. (5/2015)

Der Vorstand der GfBK hat Prof. Dr. med. Jörg Spitz aus Wiesbaden zum neuen Präsidenten berufen. Hier spricht er über die Bedeutung von Vitamin D für die Entstehung und die Behandlung chronischer Krankheiten. Vortragsvideo vom Mai 2015 zu Vitamin D bei Krebserkrankungen. (6/2015)

PetRa Weiß: Individuelle Krebsmedizin  (9/2014)

Amygdalin/B 17 - Ralph Moss zum Thema Amygdalin (9/2014)

Tomaten senken Risiko für Prostatakrebs - Forscher machen für den vorbeugenden Effekt des Nahtschattengewächses seinen Inhaltsstoff Lycopin verantwortlich. Zum GfBK-Kurzinfo Tomaten-Curcuma-Cocktail und zum GfBK-Info Prostatakrebs (8/2014)

Kerstin Flöttmann in NATURARZT Jan. 2014: Machen Sie es dem Tumor schwer (1/2014)

Dr. med. Nicole Weis: Tumormarker und Co. – Überdiagnose oder Nutzen? (9/2013)

Die Inhaltsstoffe des Ingwer hemmen bestimmte Botenstoffe des Brechzentrums im Gehirn, Rezept für die Zubereitung von Ingwerwasser (9/2013)

Einführungsartikel zum Thema Mikronährstoffe (Vitamine, Spurenelemente, Mineralien & Co.) aus Signal 1/2013 und Artikel über Selen aus Signal 2/2013 (5/2013)