"Liebe Frau Dr. Weis, jetzt sind 5 Jahre vergangen seit der Entdeckung meines Pankreaskarzinoms. Am 1. Oktober hatte ich die letzte Kontrolluntersuchung im KH. Es war wieder alles gut! Sie haben mich in der Zeit der Chemotherapie begleitet, sehr zugewandt und kompetent. Das bleibt unvergessen! Deshalb wollte ich Ihnen die gute Nachricht von dem glücklichen Verlauf nicht vorenthalten. Nach Aussage von Dr. B., der mir immer ein Mutmacher war, habe ich jetzt also diese Krankheit überstanden! Dafür bin ich unendlich dankbar! Ich fühle mich auch wirklich gut und lebensfroh, trotz des Todes meines Mannes vor nun fast drei Jahren. Es gab und gibt vieles und viele Menschen, die mir Hilfe und Mutmacher waren und sind. Sie gehören dazu, deswegen haben Sie einen festen Platz in meinem Herzen! Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen viel Gutes!"

"Sehr geehrte Frau Dr. Weis, ich habe mir gerade in einer stillen Stunde die neue Broschüre Brustkrebs durchgelesen. Herzlichen Glückwunsch! Nach meiner Diagnose im Okt 2014 habe ich mir gleich ganz viele Broschüren bestellt, die Broschüre Brustkrebs habe ich fast auswendig gelernt. Die Informationen habe mir sehr viel Sicherheit für meinen Weg während und nach der Krebstherapie gegeben.

"Die neue Broschüre hat so viele tolle neue Informationen! Ganz herzlichen Dank! Ich bin seit der Darmkrebserkrankung meiner Mutter vor fast 20 Jahren Mitglied bei der biologischen Krebsabwehr und unterstütze die Krebsabwehr auch immer. Auch bei der Erkrankung meiner Mutter hat mir die Biologische Krebsabwehr damals sehr geholfen. Übrigens: meine Mutter ist heute fast 88 Jahre, der Krebs kam nicht zurück. Ihr Kommentar bei meiner Krebsdiagnose: "In unserer Familie stirbt man nicht an Krebs" So knapp und prägnant dieser Satz ist, er hat mir aber schon oft geholfen, wenn ich mal einen "Durchhänger" hatte. Ich bin oft sehr ungeduldig mit mir, es gibt mir sehr viel Sicherheit, wenn ich viel weiß und mich gut informieren kann. Da bekomme ich von Dem Heft "Momentum" immer tolle Anregungen. Liebe Grüße und herzlichen Dank an alle, die sich bei der Biokrebs die vielen Schicksale, Ängste und Nöte anhören. Immer aufbauend und ermutigend sind und Mut für eine neues Leben machen. Im Anhang noch der deutsche Text des Liedes "The Rose" Ich finde ihn sehr berührend, er hat mir in meiner schweren Zeit sehr geholfen. Mit freundlichen Grüßen"

"Ihnen, liebe Frau Dr. Weis, zu Beginn des neuen Jahres ein herzlicher Gruß mit allen guten Wünschen für ein friedvolles Jahr 2017, mit manchen Glücksmomenten und viel Kraft für Ihre intensive und sehr persönliche Betreuung Ihrer Patienten! Diese beglückende Erfahrung war auch für mich im vergangenen Jahr sehr hilfreich, wofür ich Ihnen nochmals herzlich danke."

"Liebe Frau Weis, wenn Wissen und Menschlichkeit und Engagement zusammenkommen, dann entsteht Leben. Wie ein Leuchtturm habe ich Sie erlebt. Was Sie mir geschenkt haben ist für mich sehr kostbar. Es passte alles für mich. Daher ist es mir ein Bedürfnis, Ihnen nochmals zu danken."

"Hallo Frau Dr. Weis, Anfang Mai hatte ich wegen meiner Tochter mit Ihnen Kontakt aufgenommen. Sie hat ja seit 12 Jahren ein Sarkom, das immer wieder Rezidive entwickelte. Nach genau 100 Bestrahlungen......war ihr Kräfte- und Allgemeinzustand so unvorstellbar schlecht, daß wir tägl. mit allem gerechnet haben. Dazu hat sie nach wie vor eine Wunde in der Leiste, die eine Bestrahlungsfolge ist und genau über der Arterie liegt.... Und Anfang des Jahres war sie dann auch noch stationär wegen nicht beeinflußbarer Schmerzen und es hat sich auch noch ein Erysipel herausgestellt. Dann hat sie endlich zugestimmt, daß ich mich mit Ihnen in Verbindung setze und sie haben mir neben Rechtsregulat die Vitamin C Infusionen empfohlen. Eisen bekam sie schon länger, das wird fortgeführt. Dazu bekommt sie Zink, Vitamin-B und nimmt Selen. Es war ein mühsamer Prozess, den Widerstand der behandelnden Ärzte zu überwinden und herauszufinden, welche Substanzen man als Infusion kombinieren kann und was über den Port laufen kann. Das war lange Zeit bei dem Eisen nicht klar. Aber wir haben es geschafft. Meine Tochter bekommt jetzt jede Substanz einmal wöchentlich, bedingt durch den Abstand, der zwischen Vitamin C und Eisen liegen muß. Allermeist ist sie nach den Infusionen auch ziemlich müde............. Ihr Zustand ist heute weiß Gott nicht stabil, aber unvergleichlich viel besser. Dieser Tage war sie mit dem Rollstuhl einkaufen (z. B. Nagellack). Sie macht an verschiedenen Geräten Übungen, um die Muskeln wieder aufzubauen und um vielleicht auch wieder etwas gehen zu können. Leider ist nun im Bauchbereich eine kleine Hautmetastase sichtbar. Das nimmt uns halt die Illusion, daß ein Stillstand der Krankheit eingetreten ist. Ohne Ihre Beratung hätte sie diese wertvollen Tage, wo sie richtig Lebensfreude hat nicht. Wir sind Ihnen von Herzen dankbar. Herzliche Grüße"

"Sehr geehrte Frau Dr. Weis, Sie waren mein erster Ansprechpartner bzw. Email-Korrespondenz-Partner, nachdem ich mich im Internet ausführlich über die GfBK informiert hatte. Bei Ihnen möchte ich mich herzlich bedanken für Ihre sehr schnelle Antwort auf mein Anliegen und für Ihren Hinweis, bei Bedarf zusätzlich zur GfBK in Hamburg Kontakt aufzunehmen. Aus dem oberen Text entnehmen Sie, dass ich das Angebot gern realisiert habe. Ich äußerte im Gespräch mit Frau Keller meine Hochachtung über Ihre ausführlichen Broschüren, die auch optisch sehr ansprechend und übersichtlichen erstellt sind. Frau Keller sagte mir, dass Sie maßgeblich daran beteiligt wären. Aus diesem Grund diese Worte meines Dankes an Sie persönlich. Die GfBK-Broschüren waren – und sind - mir von den zahlreichen Medien, die ich zum „Studium″ meiner Erkrankung verwendet habe, die hilfreichsten Helfer. Mit freundlichen Grüßen"

"Sehr geehrte Frau Dr. Weis! Vor ca. 2 Jahren war ich in ziemlich desolater Verfassung bei Ihnen. Sie haben mir damals nicht nur neuen Mut zugesprochen, sondern mir auch etliche unterstützende Mittel empfohlen, die ich regelmäßig eingenommen habe und die mir gut taten. Dafür möchte ich mich nochmal herzlich bei Ihnen bedanken. Nun möchte ich Ihnen auch noch gern sagen, wie es mir weiter erging. Vielleicht ist das eine Ermutigung für Sie und andere Patienten.
Ich stand lang vor der Frage, ob ich eine Chemo machen soll/muss und entschied mich nach beängstigenden Vorhersagen meiner Ärzte gegen die bereits begonnene Behandlung. Statt dessen machte ich eine länger dauernde Bioresonanz-Therapie und eine Vitamin B17 Kur. Es geht mir seitdem gut, meine Nierenwerte sind sehr viel besser geworden,ebenso die Blutwerte insgesamt. Ich bin laufend unter Kontrolle von 2 Ärztinnen, die bereit waren und sind, mich weiter zu unterstützen. Außerdem nehme ich wöchentlich die von Dr. Ebo Rau vorgeschlagenen Globuli B17. Die Trennung vom Krankenhaus und der Chemo habe ich jetzt 1 Jahr gut überlebt und bin dankbar dafür, sowie für die innere Unterstützung durch die Gesellschaft für Biol. Krebsabwehr. Das Wissen, dass ich mich jederzeit dorthin wenden kann, ist für mich sehr hilfreich, und ich möchte Ihnen und den anderen Ärzten dafür danken.
Weiter alles Gute für Ihre Arbeit! Mit herzlichen Grüßen"

"Frau Dr. Weis: Eine wirklich tolle Beraterin und sie war mir von der ersten Sekunde sehr sympathisch. Sie ist auf jede Frage eingegangen, die fürs und widers, den finanziellen Aspekt (dank der Vorabinformationen) immer in Betracht ziehend, wie mein Mann was beim Hausarzt angehen kann, was Sinn macht, was nicht so sehr.... Ja, es hat sehr viel weiter geholfen. Mir tat die Beratung sehr gut"

"Liebe Frau Dr Weis, ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes Neues Jahr. Ich kann Ihnen nicht genug danken und bin sehr froh, dass es solche Menschen wie Sie auch noch gibt..... Diese Tage durfte ich wieder einmal erfahren, wie wichtig Familie und insbesonere Kinder sind und wie wenig es eigentlich braucht, um glücklich zu sein. Man sollte sich dies in dem ganzen Weihnachtstrubel immer mehr bewusst werden. Ganz herzliche Grüße”

„Sehr geehrte Frau Dr. Weis, viiiiiiiielen Dank nochmal für Ihr geduldiges und ausführliches Beratungsgespräch gestern - hat mir doch in einiger Hinsicht die Augen geöffnet und gut getan! .................Vielen Dank im Voraus für Ihre neuen und auch nochmal für Ihre gestrigen Antworten & mit freundlichen Grüßen”

„Sehr geehrte Frau Dr. Weiss, möchte mich nochmals kurz aber nicht weniger herzlich bedanken für Ihre Beratung, die mir gut getan hat. Ich bin viel ruhiger nach Hause gegangen und habe auch viele neue Ansatzpunkte für den Alltag durch Sie erhalten. Schön, daß es diese Möglichkeit gibt! Und auch Dank für Ihre Gastlichkeit!”

„....ich möchte Ihnen an dieser Stelle einfach sagen, wie informativ ihr Vortrag für mich war und  vor allem welcher hohe positive Aufforderungscharakter darin liegt und wieviel Optimismus für die Zukunft ich daraus ziehen konnte. Erstmalig seit Diagnosestellung im Dezember letzten Jahres ist mir mit Ihnen jemand begegnet, der über wirklich übergreifendes Wissen verfügt und dies auch zur Verfügung stellt.  Einfach DANKE!”

„Hallo Frau Dr. Weis, ich möchte mich noch einmal bedanken, dass Sie sich am Faschingdienstag so viel Zeit für mich genommen haben und mir alles klar und ausführlich erklärten. Ich fand unser Gespräch  interessant und anregend. Ich melde mich in einigen Monaten noch einmal. Gruesse, .........”

„....Im Kalender meines Vaters habe ich mehrfach Ihren Namen gefunden. Viele Ihrer Ratschläge hat er in die Tat umgesetzt, so auch eine Behandlung in der Biomed in Bad Bergzabern ab Juni 2010. Dort haben wir uns sehr gut und würdig betreut gefühlt und das Ärzte- und Pflegeteam sehr geschätzt. Nochmals vielen Dank, auch im Namen meiner Familie.”

„Sie sind wie ein Engel! Tausend Dank. Seit ich sie „entdeckt” habe wird vieles so viel leichter. Ein tolles Wochenende, wenigstens soll die Sonne scheinen.”

„....Ihnen einen schönen Tag und tausend Dank. Es ist wirklich so, dass ich sehr beeindruckt bin, von Ihrer Art der Beratung und Ihrer Umgangsweise mit den Patienten. Da könnten wahrscheinlich der Großteil der niedergelassenen Ärzte viel lernen.”

„Sehr geehrte Frau Dr. Weis, vielen herzlichen Dank für Ihre freundliche und informelle Mail. Nun gehts mir wieder gut, nachdem ich Ihre Zeilen gelesen habe. Man (frau) wird ja doch unheimlich schnell verunsichert! Haben Sie Dank für Ihre Informationen und ich wünsche Ihnen alles Gute.”

„Liebe Frau Dr. Weis, unser Gespräch hat mich sehr aufgebaut, mir das Gefühl gegeben, mich nicht selber aufzugeben, weiterhin aktiv für meine Gesundheit zu kämpfen und selbst etwas zu tun. Das hält meinen Willen für Gesundheit am Leben. Es gibt Wege und es gibt Hoffnung und daran glaube ich.”