Während einer aggressiven Therapie kann es zu schmerzhaften und oft langwierigen Entzündungen der Schleimhäute kommen. Betroffen sind die Schleimhäute im Mund, im Rachen, im Magen- Darmkanal, an den Harnwegen, aber auch an Blutgefäßen und am Herzen. Naturheilkundliche Mittel bieten bei Entzündungen der Mundschleimhaut gute vorbeugende und lindernde Möglichkeiten:

  • Salbei-Extrakt (aus der Apotheke, z. B. Salviathymol®) oder als Teeaufguss zum Mundspülen
  • Kamillen-Extrakt (aus der Apotheke) zum Mundspülen, auch als Mundspray erhältlich
  • Spezielle Mundspültees (z.B. Ontocur Mucopads)
  • Silicea Balsam (mehrmals täglich 1:3 mit lauwarmem Wasser verdünnt spülen)
  • Ölkauen 2x täglich (jedoch nicht während Strahlentherapie im Kopf-Hals-Bereich)
  • Traumeel® Tabl. 3 x 2 (lutschen). Bei schwerwiegenden Beschwerden sind Traumeel®-Ampullen (à 2,2 ml) 5 x 1 zu empfehlen
  • Um die Mundschleimhäute vorbeugend zu schützen, während der laufenden Chemo-Infusion Eiswürfel lutschen
  • Heilerde (morgens nüchtern und abends vor dem Schlafengehen 1- 2 TL), besonders bei Entzündungen der Schleimhäute in Speiseröhre und Magen empfehlenswert

Um einen möglichst guten Therapieerfolg zu erreichen, ist es sinnvoll, einige Empfehlungen zeitgleich durchzuführen; häufig reichen aber auch einzelne Maßnahmen. Bitte besprechen Sie mit dem ärztlichen Beratungsdienst der GfBK, welche Maßnahmen für Sie am sinnvollsten sind.